Logo
21.11.2016

Kritik an Einsatz von Peitschen im Pferderennsport

SCHWEIZ – In der Schweiz sind fünf Hiebe mit der Peitsche pro Pferderennen erlaubt. Kommt die Peitsche öfters zum Einsatz, wird der Jockey gebüsst oder sogar gesperrt. Diese Vorgaben sollen nun eine Verschärfung erfahren.

 

Eine Kommission des Pferdesportverbandes «Galopp Schweiz» nimmt sich derzeit des Themas an. Dies aufgrund der Initiative der Tierärztin und Rennpferdbesitzerin Annina Widmer. Geht es nach ihr, sollen Hiebe auf die Schulter, die Hinterhand oder die Flanke der Tiere ganz untersagt werden. Sie ist sich sicher, dass ein Pferd unter einem guten Reiter auch ohne Peitschenschläge genauso gewinnen kann. Peitschengegner verweisen zudem auf Studien, wonach Pferde ein wesentlich höheres Schmerzempfinden haben, als gemeinhin angenommen. Die Kommission von «Galopp Schweiz» hat noch keinen Beschluss gefasst.