Logo
23.05.2015

5 Hunde unter mysteriösen Umständen gestorben

SCHWEIZ – Auch in Goldau (SZ) geht jetzt ein Hundehasser um! In den letzten Monaten sind fünf Hunde unter mysteriösen Umständen gestorben. Mindestens zwei von ihnen wurden mit Rattengift vergiftet. Bei den anderen drei Tieren kann die Todesursache nicht mehr festgestellt werden, weil sie bereits vor einigen Monaten gestorben sind.

Symbolbild

Es deutet vieles daraufhin, dass sie ebenfalls vergiftet wurden. Laut den Besitzern seien die Hunde von einem Tag auf den anderen schwächer geworden und seien qualvoll verendet. Und: die toten Hunde lebten alle an der Kräbelstrasse.

Es ist nicht der erste Vorfall in der Zentralschweiz. In Silenen UR hat ein Hundehasser mehrere Giftköder verteilt. Das ganze flog auf, nachdem eine Spaziergängerin eine Cervelat gespickt mit Gift fand und den Vorfall der Kantonspolizei meldete. Anfangs Mai fand ein Hundebesitzer rund 20 Giftköder auf seinem eigenen Grundstück im Gebiet Grossbach in Gross. Auch in Schindellegi an der Sihl schnitt sich eine Hundehalterin in die Finger, als sie einen Gegenstand aus dem Maul ihres Hundes nehmen wollte. Ihr Hund wollte einen Cervelat präpariert mit Rasierklingen essen.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...