Logo
11.09.2009

600’000 Franken für einen Hund

CHINA – Eine chinesische Millionärin hat für einen Tibet-Mastiff, umgerechnet 600 000 Franken bezahlt und ihm am Flughafen von Xi'an einen besonders ehrenvollen Empfang bereitet.

Als sie zusammen mit dem Hund am Flughafen ankam, warteten schon 30 schwarze Mercedes-Limousinen auf Mensch und Tier. Die Millionärin, deren Name lediglich mit Wang angegeben wurde: "Gold lässt sich in Geld aufwiegen, ein Tibet-Mastiff nicht." In China gibt es seit einigen Jahren eine stattliche Anzahl von Millionären, die laut Umfragen nicht sonderlich von der Weltfinanzkrise betroffen sind. Der Tibet-Mastiff, auch Tibetdogge genannt, ist eine Doggenart mit mittellangem, dichtem Fell und wird bis zu 60 Kilo schwer. Er wurde als Hirtenhund gezüchtet. In Tibet wird er sogar in religiösen Malereien verehrt. Warum dieser Hund so teuer war, wurde nicht bekannt.