Logo
27.10.2015

65’000 Elefanten sterben wegen Nachfrage aus China

TANSANIA – Im ostafrikanischen Staat Tansania ist die Zahl der Elefanten in sechs Jahren um 60 Prozent zurückgegangen. Die dramatische Entwicklung geht auf Wilderei und die enorme Elfenbein-Nachfrage aus China zurück.

Die Zahl der Elefanten im ostafrikanischen Safariparadies Tansania ist in den vergangenen sechs Jahren offiziellen Erhebungen zufolge um 65’000 Tiere zurückgegangen – das entspricht 60 Prozent der Gesamtpopulation. Einer jetzt veröffentlichten Bestandsschätzung zufolge ist der Elefantenbestand im Selous-Ökosystem in Tansania von Wilderern dramatisch dezimiert http://www.welt.de/wissenschaft/tierwelt/article131351512/Wilderei-bedroht-die-Afrikanischen-Elefanten-massiv.htmlworden.

Laut einer Sprecherin der Tierschutzorganisation Pro Wildlife ist die Altergruppe von Elefanten über 40 Jahre mit grossen Stosszähnen besonders stark zurückgegangen. Schuld ist die Aufhebung des Elfenbein-Handelsverbots für China, darum ist die Wilderei auf Elefanten drastisch angestiegen.