Logo
28.09.2011

Bär im Bündner Südtal Puschlav

SCHWEIZ – Ein Jäger sah das Raubtier am Dienstag aus einer Distanz von 100 bis 200 Metern während rund zehn Minuten auf Gemeindegebiet von Brusio.

Der Bär habe sich wie ein grosses Murmeltier bewegt, teilten die Bündner Jagdbehörden gestützt auf Aussagen des Beobachters am Mittwoch mit. Trotz intensiver Suche im Grenzgebiet zu Italien konnte die Wildhut aber kein Material für eine genetische Analyse sicherstellen.

Schäden seien nicht gemeldet worden, hiess es weiter. Beim Puschlaver Bären handelt es sich möglicherweise um das gleiche unbekannte Tier, das am Mittwoch letzter Woche in der Nähe von Bormio (I) gesehen wurde.

Die neuste Beobachtung schliesst nicht aus, dass sich derzeit zwei Bären in Graubünden aufhalten könnten. Im Juni wurde in der Nähe des Unterengadiner Dorfes Susch ein Braunbär gesehen. Das Tier, das danach kaum mehr jemand zu Gesicht bekam, hat im Engadin mittlerweile über zwei Dutzend Schafe gerissen.

Es sei möglich, dass es sich beim Bären im Unterengadin, im Raume Bormio und im Puschlav um das gleiche Individuum handle. Junge männliche Tiere legten in kurzer Zeit grosse Distanzen zurück, sagte der Puschlaver Wildhüter Arturo Plozza auf Anfrage. Aufschluss über die Identität des oder der Bären geben könne erst die genetische Analyse.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...