Logo
24.06.2011

Britisches Parlament stimmt für Wildtierverbot in Zirkussen

ENGLAND – Gestern Abend stimmte das britische Unterhaus für ein generelles Haltungsverbot von Wildtieren in Zirkussen. Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN begrüsst die Entscheidung: «Die Abstimmung läutet das Ende der Wildtierhaltung in britischen Zirkussen ein», sagt Thomas Pietsch, Wildtierexperte bei VIER PFOTEN.

In Großbritannien leben noch 37 Wildtiere in Zirkussen, darunter Löwen, Tiger, Schlangen und Kamele. Gestern hat das Parlament in London die Regierung aufgefordert, bis Mitte 2012 für diese Tiere ein Verbot auf den Weg zu bringen. Damit stellen sich die Abgeordneten offen gegen die britische Regierung, die lediglich ein Kontrollsystem für Zirkustiere beschliessen will. Nun steht die Regierung unter enormem Druck, doch ein Verbot zu verabschieden.

Aktuelle Umfragen zeigen, dass über 70 Prozent der Menschen in Grossbritannien ein Wildtierverbot unterstützen. Auch die Britische Tierärztekammer fordert ein rasches Ende der Wildtierhaltung in Zirkussen.

Im Zirkus gehören dauernder Platzmangel, ständige Transporte und zweifelhafte Dressuren zum Alltag. Wildtiere können unter diesen Bedingungen nicht artgemäss leben. 

Quelle: VIER PFOTEN, Deutschland



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...