Logo
09.08.2010

Das Aussterben von Tier- und Pflanzenarten

SCHWEIZ - Jeden Tag sterben zahlreiche Tier- und Pflanzenarten aus. Von den knapp 40'000 Tier- und Pflanzenarten in der Schweiz stehen fast 10 Prozent auf den Listen der bedrohten Arten (so bspw. auch der Luchs)! Bei den Säugetieren sind es 33 Prozent - bei den Reptilien sogar 75 Prozent! Schuld an dem Aussterben der Tier- und Pflanzenarten ist häufig der Mensch.

Fabriken verschmutzen zum Beispiel die Luft und den Boden. Und das Abholzen des Regenwaldes nimmt vielen Tieren und Pflanzen ihren Lebensraum. Auch in der Schweiz stehen über 3'000 Tiere und Pflanzen auf den sogenannten Roten Listen der bedrohten Arten. Ohne geeignete Schutzmassnahmen werden viele dieser Arten vielleicht schon bald für immer verschwinden. Auch der Tourismus ist eine Gefahr für viele Arten. Denn in vielen Ländern sind Tiere und Pflanzen als Urlaubs-Andenken beliebt. Sie werden deswegen gerne verkauft. Doch es ist nicht erlaubt, geschützte Tier- und Pflanzenarten aus dem Urlaub mitzubringen. In Schweiz passt normalerweise auch der Zoll auf, dass der Artenschutz eingehalten wird.

Ohne intakte Natur überlebt die Menschheit nicht. Die Natur ohne Menschheit wohl.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...