Logo
24.09.2011

Eisbär tötet Forscher

RUSSLAND – Ein Eisbär tötete am russischen Nordpolarmeer einen Wissenschaftler. Das Tier wurde zum Abschuss freigegeben.

Der Meteorologe las wie jeden Abend ein Messgerät ab, das einige Dutzend Meter von der Wetterstation E.T. Krenkel auf Franz-Josef-Land entfernt stand. Auf dem Weg dorthin wurde der Wissenschaftler vom Eisbären angefallen. Die Kollegen des Meteorologen haben das aggressive Tier bei dem Vorfall mit Pistolenschüssen vertrieben. Doch der Wissenschaftler war bereits tot. Biologen vermuten, dass die Tiere aufgrund des Klimawandels weniger Nahrung finden und sich deshalb immer näher an bewohnte Orte wagen. Der Eisbär wurde jetzt zum Abschuss freigegeben, um die übrigen Wissenschaftler der Station auf der Hayes-Insel zu schützen. Eisbären dürfen als geschützte Art sonst nicht erlegt werden.