Logo
09.10.2013

Erstmals krimineller Hundehändler vor Gericht

LUXEMBURG – Zum ersten Mal steht ein Mann vor Gericht, weil er jahrelang illegal mit Welpen aus Osteuropa gedealt hat. Er ist wegen Tierquälerei und unerlaubtem Handel angeklagt.

Symbolbild

Mit dem Prozess sendet Luxemburg ein wichtiges Signal im Kampf gegen den weltweit agierenden illegalen Welpenhandel.

Der illegale Welpenhandel ist kein Kavaliersdelikt, Tiere sind keine Ware! Profit darf nicht schwerer wiegen als das Lebensrecht der Welpen. Deshalb braucht es eine konsequentere Verfolgung des kriminellen Hundehandels und angemessene Strafen mit abschreckender Wirkung. Luxemburg geht voran!