Logo
29.01.2016

Fast 8000 Tiere sterben in Vietnam wegen Kälteeinbruch

VIETNAM – Üblicherweise liegen die Temperaturen im südostasiatischen Küstenstaat um diese Jahreszeit zwischen 15 und 25 Grad. Eine Kältewelle sorgt in den letzten Tagen für einen Temperaturschock. Unzählige Tiere erfrieren.

Die Temperaturen fielen in den sechs nördlichen Provinzen teilweise unter den Gefrierpunkt. Sie nahmen sich damit so tief aus wie seit fast vierzig Jahren nicht mehr. Die vietnamesische Argarbehörde meldete, mindestens 7800 Rinder, Ziegen, Schweine und Pferde seien tot auf den Weiden gefunden worden. 11000 Hektar Reis- und Gemüsefelder wurden zudem beschädigt.