Logo
12.10.2011

Gefährliche Schussabgabe auf Jäger im Wallis

SCHWEIZ – Während der diesjährigen Hochjagd ist es laut Kantonspolizei zu zwei gefährlichen Schussabgaben auf Jäger gekommen. Die Kantonspolizei Wallis hat eine Ermittlung eingeleitet.

Zwei Jäger haben bei der Kantonspolizei Wallis Strafklagen eingereicht, da auf der Hochjagd auf sie geschossen worden ist. Im ersten Fall traf ein Schuss in der Region St.Martin am 26. September gegen 10.00 Uhr einen Stein, hinter dem sich ein Jäger postiert hatte. Er wurde von Steinsplittern getroffen. Der zweite Vorfall ereignete sich in der Region Crosets am gleichen Tag gegen 10.45 Uhr: Dabei stieg ein Jäger auf einen Felsen, als plötzlich ein Schuss neben ihm einschlug. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich keine Tiere in der Nähe. Die Kantonspolizei hat die beiden Jäger zur Sache befragt. Die Ermittlungen sind zur Zeit noch im Gang.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...