Logo
07.11.2016

Hummer & Co. dürfen nur noch betäubt gekocht werden

SCHWEIZ – Hummer, Langusten und Krabben sollen nach dem Willen des Bundes künftig nur noch betäubt zubereitet werden. Dies möchte er mit einer so genannten Verordnungsänderung erreichen.

Die brutale Handhabung mit lebenden Panzerkrebsen steht schon lange in der Kritik. Bevor die Tiere im Kochtopf landen, erhalten sie zum Teil wochenlang keine Nahrung und müssen oft mit verletzten Fühlern und zusammengebundenen Scheren gemeinsam mit anderen Leidensgenossen in Kühlboxen ausharren. Das ist schlimm genug. Wird künftig aber weiterhin erlaubt bleiben. Mit der aktuell vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen präsentierten Verordnungsänderung sollen wenigstens die Transporte eine Anpassung erfahren. So dürften die Tiere nicht mehr direkt auf Eis gelegt werden. Auch würde die Haltung im Wasser zwingend sein. Und: Bevor die armen Geschöpfe im kochenden Wasser gegart werden, sollten sie ausnahmslos betäubt werden. Gemäss Informationen von Tierschützern sei dies mit Elektroschocks praktizierbar. Guten Appetit!



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...