Logo
08.07.2009

Hunde-Entsorgungssteuer stösst auf Widerstand

SCHWEIZ – Im Kanton Tessin müssen jetzt alle Hundehalter eine so genannte Hunde-Entsorgungssteuer bezahlen, um die Kosten der Kadaverentsorgungsstellen zu decken.

Im Juni bekamen die Tessiner Hundehalter einen Brief, in dem sie dazu aufgerufen wurden, für ihren Hund, egal ob jung oder alt, eine Gebühr von 40 Franken zu zahlen. Damit sollen die jährlichen Kosten von rund 500 000 Franken, welche den Tierkadaverstellen anfallen, gedeckt werden. Unterstützt werden kritisierende Hundehalter von der Lega, einer innerkantonalen Partei, und der Tessiner SVP. Beide Parteien verlangen die Abschaffung der Gebühr und forderten die Hundehalter über die Medien auf, diese nicht zu bezahlen.