Logo
13.09.2010

«Hundeführerschein» für alle Hundehalter

DEUTSCHLAND - Rottweiler zerfleischt Kleinkind. Diese Schreckensmeldung ging am Wochenende bundesweit durch die Presse. PETA Deutschland fordert nun einen «Hundeführerschein» für alle.

Doch Hunde sind nicht von Natur aus aggressiv. Da Übergriffe in vielen Fällen durch falsche Haltung oder gewaltsame Erziehung verursacht werden, fordert die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. jetzt die Bundes- und Länderregierungen dazu auf, einen Sachkundenachweis für alle Hundehalter einzuführen. Der sogenannte "Hundeführerschein" kann Beissvorfälle verhindern, und ermöglicht gleichzeitig vielen Hunden ein besseres und artgerechtes Leben. 

"Viele Menschen nehmen ein Tier spontan zu sich. Sie wissen nicht genug über die Bedürfnisse und das Verhalten eines Hundes", so Kampagnenleiterin Magdalena Scherk von PETA. "Das kann schlimme Folgen für Mensch und Tier haben." Bei uns in der Schweiz ist der "Hundeführerschein" bereits Pflicht. Hier müssen alle zukünftigen Hundehalter noch vor Erwerb des Tieres einen Theoriekurs absolvieren. Sobald der Vierbeiner eingezogen ist, folgt ein Praxisseminar.