Logo
23.06.2010

Leopard beisst Dompteur-Tochter ins Genick

RUSSLAND – Die 7-jährige Tochter eines Raubkatzen-Dompteurs ist am Sonntag in Russland von einem Leoparden angefallen worden. Anlässlich dieses erneuten Angriffes eines Wildtieres in einem Zirkus weist die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. jetzt erneut darauf hin, dass Leopard, Tiger, Elefant und Co. auch im Glitzerschein eines Zirkus gefährliche Wildtiere bleiben.

Unfälle mit Wildtieren im Zirkus sind längst keine Einzelfälle mehr. Weltweit kommt es immer wieder zu Ausbrüchen und Unfällen, eine entsprechende Chronik hat PETA auf www.peta.de/unfaelle (für Deutschland) und www.circuses.com/attacks.asp (für die USA) zusammengestellt. Die Konsequenz nach diesem aktuellen Unfall in Russland kann laut PETA nur heissen: Ein weltweites Verbot von Wildtieren im Zirkus!

"Auch in Gefangenschaft gehaltene Wildtiere sind und bleiben Wildtiere - und damit gefährlich. Indiskutable Haltungsbedingungen und die permanente Unterdrückung durch die Dressur machen die Tiere nicht sanfter, sondern aggressiver", so Wildtierexpertin Carola Schmitt von PETA. Leoparden sind hoch entwickelte Säugetiere mit enormen kognitiven Fähigkeiten und einem starken Bewegungsbedürfnis. Sie schwimmen und klettern sehr gut, erreichen beim Laufen Geschwindigkeiten bis zu 60km/h. Ihre Reviere sind in der Natur ca. 30 Quadratkilometer gross. Im Zirkus leben sie in Käfigen mit nur wenigen Quadratmetern Grösse. "Wildtiere lassen sich nicht wie Hunde mittels Belohnungshappen dressieren, sondern den Tieren wird im Vorfeld Zwang und Gewalt angetan. Sie treten aus Angst auf. Anders ist Dressur von Wildtieren nicht möglich", gibt Schmitt zu bedenken. "Der Dompteur erkämpft sich jeden Tag aufs Neue seine Rangordnung. Zeigt er Schwäche, greifen die Tiere an, so wie jetzt in Russland." Die Bundestierärztekammer spricht sich ebenso für ein Wildtierverbot im reisenden Zirkus aus wie die Mehrheit der Bevölkerung in der BRD. Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung finden zwei Drittel der Befragten Wildtiere im Zirkus nicht mehr zeitgemäss. 2003 hat der Bundesrat in einem Entschliessungsantrag ein grundsätzliches Verbot von Wildtieren im Zirkus gefordert, welches die Bundesregierung noch nicht umgesetzt hat - im Gegensatz zu 13 europäischen Ländern, die bereits entweder Verbote oder starke Einschränkungen bezüglich der im Zirkus genehmigten Tierarten erlassen haben.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...