Logo
10.01.2011

Leopard verletzte sechs Menschen – mitten in der Stadt

INDIEN – Ein Leopard griff in der indischen Stadt Karad sechs Menschen an. Die Raubkatze wurde von der Polizei erschossen.

Leopard

Mutmasslich wollte das junge Männchen in der Nacht jagen. Gestern Nachmittag wurde die Raubkatze von einem Einwohner entdeckt. Der Leopard versteckte sich aus Angst in einem Haus. Plötzlich sprang er raus und griff fünf Menschen an, zwei davon wurden schwer verletzt. Anwohner hatten sich nahe dem Haus, in dem sich der Leopard versteckte, versammelt. Ein paar Menschen warfen Steine nach dem Tier. Dann kam die Raubkatze heraus und griff an. Doch davon liessen sich die Anwohner nicht abbringen. Mit Stöcken und Bambusstäben jagten sie dem Tier nach, bis die Polizei eintraf. Plötzlich attackierte der Leopard einen 42-jährigen Mann, warf ihn zu Boden und verletzte ihn schwer. Ein Polizist erschoss das Tier aus nächster Nähe mit einer Pistole. Wildhüter kritisierten die Polizei. Aus Sicht der Wildhüter hätte man das geschützte Tier am Leben lassen sollen. 



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...