Logo
19.11.2010

Massenschächtung von Schafen gestoppt

DEUTSCHLAND - In Alsheim (Kreis Alzey-Worms) haben mutmasslich muslimische Gläubige in den vergangenen Tagen auf einem Gelände einer Gärtnerei 58 Schafe geschächtet. Das Veterinäramt hat das Massenschlachten beendet.

Dank eines anonymen Anrufers wurden die zuständigen Behörden auf die Massentötung aufmerksam. Als Mitarbeiter des Veterinäramtes bei der Gärtnerei eintrafen, wurden ihnen ein Bild des Grauens geboten. Innereien und abgetrennte Köpfe von insgesamt 58 Schafen lagen auf dem Gelände. Der Rest der Tiere lag zerlegt auf Europaletten. Beim Schächten wird den Tieren ohne vorherigen Betäubung die Kehle aufgeschnitten. Diese Form der Schlachtung ist in der Schweiz wie auch in Deutschland verboten. Bei Zuwiderhandlungen droht den Initianten der Schächtungen eine Geldbusse von bis zu 25.000 Euro. Gemeinsam mit der Polizei hat das Veterinäramt die Massenschächtung gestoppt und 30 noch lebenden Schafe mitgenommen. Die Staatsanwaltschaft hat nach Angaben der Kreisverwaltung die Ermittlungen aufgenommen.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...