Logo
13.05.2011

Massentötung von Hunden in Rumänien

RUMÄNIEN – Nach Angaben von Tierschützern und lokalen Zeitungsberichten sind in der Nacht auf Mittwoch den 11.5.2011 in einem Hundeheim in Botosani, einer Stadt im Nordosten von Rumänien, mindestens 240 Hunde mit dem Euthanisierungsmittel T 61 hingerichtet worden.

T 61 ist ein starkes Narkotikum und wirkt sehr dämpfend auf das Atemzentrum sowie Hirnstamm. Bei falscher Anwendung kann es einen qualvollen Tod bedeuten, der sich über Stunden hinwegzieht. Um das Ziel einer schmerzlosen Tötung sicher zu erreichen, verabreichen Tierärzte vor der Anwendung von T 61 intravenös ein zusätzliches Narkosemittel in starker Dosierung. Dies wird jedoch nicht überall praktiziert.

Die ganze Hinrichtung sei eine Nacht und Nebelaktion gewesen und etliche Mitarbeiter sind in den frühen Morgenstunden sichtbar alkoholisiert gewesen, als sie mit den zugeschnürten Säcken herumtorkelten und von Tierschützern beobachtet wurden.

Die Tierschützer erwägen nun eine Klage gegen die lokalen Behörden, weil die Euthanisierung des gesamten Zwingerbestandes unrechtmässig gewesen sei.

Das lokale Veterinäramt war von keinem Staupefall in den Zwingern unterrichtet gewesen und hat eine Untersuchung eingeleitet, um festzustellen ob die Tiere brutal getötet wurden.  Die Polizei nahm ebenfalls Ermittlungen auf.

Quelle: www.tierschutznews.ch