Logo
12.04.2011

Mit Pfefferspray gegen kleines Eichhörnchen

USA – Ein auf Youtube veröffentlichtes Video, in welchem ein Polizist vor einer Schule ein kleines Eichhörnchen mit Pfefferspray attackierte, sorgte für heftige Diskussionen. Der Polizist dachte, das Tier hätte die Tollwut.

Auf dem Video ist zu sehen, wie der Polizist ein Eichhörnchen, das sich offenbar auf eine hinter dem Polizisten befindliche Gruppe von Kindern zubewegt, mit Pfefferspray aufzuhalten versucht. Der Polizist, ebenso wie der Polizeisprecher verteidigten die Aktion damit, dass sich das Eichhörnchen nicht normal verhalten habe und statt zu flüchten, sich unbeirrt auf die Menschengruppe zubewegt habe. Das habe den Polizisten vermuten lassen, dass das Tier an einer gesundheitlichen Störung wie beispielsweise Tollwut leide. Er habe lediglich die Kinder davor schützen wollen.

Einer der Schüler nahm die Aktion auf und stellte das Video auf Youtube, wo es zu teilweise heftigen Reaktionen kam. Gemäss den Angaben des Polizeisprechers wurde das Eichhörnchen gesundheitlich versorgt und danach wieder freigelassen.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...