Logo
24.04.2013

Nach wie vor leiden jährlich knapp 700.000 Tiere in Schweizer Versuchslabors

Anlässlich des heutigen „Internationalen Tages zur Abschaffung von Tierversuchen“ fordert die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN ein europaweites Verbot von Tests an Tieren zur Haushaltsmittel-Produktion. „Das im März 2013 innerhalb der EU in Kraft getretene Verkaufsverbot für Kosmetika, die an Tieren getestet wurden, ist ein Erfolg für den Tierschutz und ein grosser Schritt in die richtige Richtung“, sagt Corinne Abplanalp, Kampagnenleiterin bei VIER PFOTEN Schweiz. „Aber auch Tierversuche für Putzmittel sollten bald der Vergangenheit angehören“, fordert sie.

Bild: VIER PFOTEN

Nach wie vor werden in der Schweiz jährlich knapp 700‘000 Tiere für Forschungszwecke getestet. „Den wenigsten Konsumenten ist bewusst, dass auch für Wasch-, Spül- und andere Putzmittel jedes Jahr tausende Mäuse, Ratten, Hasen und Meerschweinchen qualvoll sterben“, erklärt Corinne Abplanalp. „Eine so grosse Zahl an Tests sind nicht nur unmoralisch, sie sind auch völlig überholt. Denn Tierversuche sind zu einem sehr grossen Teil nicht auf den Menschen übertragbar.“
VIER PFOTEN kritisiert, dass in der Schweiz viel zu wenig in alternative Methoden investiert wird, während Millionen Franken für konventionelle Tierversuche jährlich aufgebracht werden. “Die Zukunft liegt in einer humanen Wissenschaft statt in grausamen Tierversuchen. Es ist Zeit, diese barbarischen Experimente ein für allemal zu stoppen“, so  Corinne Abplanalp. Leider gibt es nach wie vor noch keine entsprechenden Labels oder eine Kennzeichnung, an denen sich Konsumenten – wie etwa bei Kosmetika – orientieren können. Den Konsumenten rät VIER PFOTEN, mit den Firmen Kontakt aufzunehmen und ihre Forderung nach tierversuchsfreien Haushaltsprodukten zum Ausdruck zu bringen. „Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Entsprechend wichtig ist es, dass sich möglichst viele Konsumenten bei den Herstellern melden“, sagt Corinne Abplanalp.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...