Logo
12.08.2010

NASA fördert radioaktive Tierversuche an Affen

USA – Das New Yorker Tierversuchslabor „Brookhaven National Laboratory“ wägt derzeit ab, Steuergelder der NASA (US-amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde ) zu akzeptieren, um damit Tierversuche durchzuführen.

Mit rund 2 Millionen US-Dollar sollen nach Plan der NASA bis zu 30 Totenkopfäffchen einer gesundheitsschädlichen Dosis Weltraumstrahlung ausgesetzt werden. Dann soll in jahrelangen Experimenten der Schaden an Gehirn und Körper der Äffchen erforscht werden. In der Vergangenheit haben ähnliche Experimente dazu geführt, dass die intelligenten Affen an grauem Star, Wahrnehmungsstörungen, Gehirntumoren und anderen gravierenden Krankheiten litten. Aus diesem Grund fordern die Tierrechtsorganisationen PETA USA und PETA Deutschland e. V. jetzt, die Tierversuche an den Affen nicht durchzuführen. Laut PETA gibt es ausreichend In-Vitro- und klinische Forschungsmethoden, die den Effekt von Weltraumstrahlung auf den menschlichen Körper zuverlässiger vorhersagen könnten, als Tierversuche.

Bild: Luc Viatour



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...