Logo
29.05.2012

Nationalrat beschliesst Importverbot für Delphine

SCHWEIZ – Der Nationalrat hat sich am 29.5.2012 für ein Importverbot walartiger Tiere ausgesprochen. Auch die EU setzt sich mit der Gefangenhaltung von Delphinen und Walen kritisch auseinander.

Delphine und Wale dürfen nicht mehr in die Schweiz importiert werden. Das beschloss der Nationalrat zu Beginn der Sommersession. Der Entscheid richtet sich gegen den Handel mit Delphinen und Walen – oft Wildfänge aus brutalen Treibjagden – und trägt damit dem Umstand Rechnung, dass die biologischen Grundbedürfnisse dieser Tiere in Gefangenschaft nicht erfüllt werden können. Im November 2011 wurde dem EU-Botschafter in Bern zudem eine Petition überreicht, mit der 60‘500 Unterzeichnende sich gegen den Neubau von Delphinarien und den Import von Delphinen in die Europäische Union aussprechen. Mitte Mai teilte das EU-Petitionskomitee mit, die Europäische Kommission habe eine Voruntersuchung der Probleme rund um die Delphinarien aufgenommen. Jagd und Gefangenschaft sind für Delphine und Wale nicht die einzigen Probleme. In ihrem natürlichen Lebensraum sind Tiere ebenfalls gefährdet.

Positives Signal auch zugunsten der Robben?

Eine Mehrheit des Nationalrats hat sich auch für ein Importverbot kanadischer Robbenprodukte ausgesprochen. Die entsprechende Motion kommt jetzt vor den Ständerat.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...