Logo
30.09.2010

Parlament will die Jagd auf den Wolf

SCHWEIZ – Der Wolf kann sich künftig in der Schweiz nicht mehr so frei bewegen. Isegrim geht es wieder an den Pelz. National- und Ständerat haben den Schutz des Wolfes gelockert. Das Raubtier soll wieder gejagt werden dürfen.

Nebst dem Ständerat will nun auch der Nationalrat den Schutz des Wolfes lockern. Eine Motion wurde an den Bundesrat überwiesen. Diese verlangt, dass der Wolf in Zukunft wieder gejagt werden darf.

Der Wolf ist dem europäischen Übereinkommen zum Schutz von Wildtieren unterstellt, der sogenannten Berner Konvention. Dieses Übereinkommen soll der Bund in einem ersten Schritt kündigen. In einem zweiten Schritt soll die Schweiz dem Übereinkommen wieder beitreten, dabei aber einen Vorbehalt zum Schutz des Wolfes anmelden.

Vergeblich wehrte sich Bundesrat Moritz Leuenberger dagegen. Der Bundesrat will zwar den Schutzstatus des Wolfes lockern und eine Regulierung der Wolfsbestände zuzulassen. Dies jedoch in Zusammenarbeit mit den anderen Vertragsstaaten. Was der Bundesrat nicht will: ein Austritt aus der Berner Konvention und die Ausrottung des Wolfes in der Schweiz. Der Wolf sei eine Bereicherung für die Natur. Artenvielfalt sei wichtig.

Der Nationalrat liess sich davon nicht überzeugen. Mit 92 zu 79 Stimmen bei 10 Enthaltungen hiess er die Motion aus dem Ständerat gut.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...