Logo
01.07.2010

PETA appelliert an Schweizer für ein Wildtierverbot

SCHWEIZ – Anfang Juni brach die Elefantenkuh Sabu aus dem Schweizer Zirkus Knie aus. Herrenlos herumirrend sorgte sie in der Züricher Innenstadt für grosse Aufregung, wurde von der Polizei gejagt und eingefangen.

(Symbolbild)

Jetzt sind die polizeilichen Ermittlungen abgeschlossen. Laut Medienberichten soll es zu einem Verfahren mit einer möglichen Geldbusse kommen. Zu wenig, findet Deutschlands grösste Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V.. PETA fordert stärkere Konsequenzen: Der Ausbruch des Elefanten dürfe nicht verharmlost werden, schon ein Rüsselschlag hätte für Passanten tödlich enden können. Deswegen appelliert die Tierrechtsorganisation jetzt an die Schweizer Gesetzgebung, dem Vorbild Österreichs zu folgen und ein generelles Wildtierverbot im Zirkus auszusprechen. „Jedes Jahr ereignen sich schwere Unfälle mit aus Zirkussen ausgerissenen Elefanten. Die Schweizer Politiker dürfen keinen Amoklauf mit tödlichem Ausgang abwarten – sie müssen jetzt handeln, bevor es zu spät ist!“, fordert Carola Schmitt, Sprecherin der PETA-Kampagne „Wildtiere raus aus dem Zirkus“. Die Gefährlichkeit von in Gefangenschaft gehaltenen Wildtieren ist hinreichend bekannt. Insbesondere wenn sie schlecht gehalten werden, was laut PETA im Zirkus systembedingt durch das permanente Reisen der Fall ist, können sie Aggressionen entwickeln. Unfälle mit Wildtieren im Zirkus sind keine Einzelfälle: Seit 1990 wurden weltweit mindestens 59 Menschen durch Amok laufende Elefanten getötet, über 120 wurden verletzt. In dreizehn europäischen Ländern gibt es bereits ein Wildtierverbot für Zirkusse bzw. starke Beschränkungen bezüglich einzelner Wildtierarten.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...