Logo
21.07.2016

Ratten bevölkern Rom übermässig

ITALIEN – Porca miseria! Die neue Bürgermeisterin von Rom ist mit einem ersten, gravierenden Problem konfrontiert: Eine veritable Rattenplage macht der «ewigen Stadt» zu schaffen. Als Grundübel gilt die mangelhafte Abfallentsorgung.

Fast zwei Ratten pro Einwohner zählt Rom derzeit. Die neue Bürgermeisterin Virginia Raggi am 19. Juli zur Presse: «Rom ist kein Abfallkübel. Wir werden mittels Kontrollen und Sanktionen dafür sorgen, dass unsere Stadt wieder sauber wird.» Rattenplagen haben jedoch in Rom «Tradition». Sie sind so alt wie die Stadt selbst. Dennoch ist die Anzahl der unheimlichen und ungeliebten Nagetiere in letzter Zeit massiv angestiegen. Die Tiere bevölkern U-Bahn-Schächte, Parkanlagen, Abflusskanäle und Kinderspielplätze. Ständige Probleme mit der örtlichen Abfallentsorgungsfirma werden dafür verantwortlich gemacht. Ihr wird Günstlingswirtschaft vorgeworfen, auch soll sie Führungspersonal mit wichtigen politischen Verbindungen beschäftigt haben. Selbst Kontakte zur Mafia können nicht ausgeschlossen werden. Jeden Tag bleiben zahllose Kehrichtwagen in der Garage, weil sie fahruntüchtig sind und das Geld für deren Wartung fehlt. Italianità wie im Bilderbuch und ein gefundenes Fressen für Ratten!



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...