Logo
10.06.2015

Schimpansen wild auf vergorenen Palmsaft

GUINEA – Nicht nur Menschen berauschen sich an alkohlhaltigen Getränken, auch unsere nahen Verwandten, die Schimpansen, geben sich bisweilen gezielt die Kante. Am liebsten in Gesellschaft.

Trinkgelage unter wilden Schimpansen sind laut neuesten Erkenntnissen von Wissenschaftlern des antropologischen Forschungszentrums in Lissabon keine Seltenheit. Dies beobachteten sie über längere Zeit hinweg im Staat Guinea. Dort sammeln Menschen den Saft von Palmen und lassen ihn in unverschlossenen Plastikbehältern vergären. Nach der Fermentation enthält der Saft bis zu 7 Volumenprozent Alkohol. Ein beliebtes Getränk im westafrikanischen Staat – auch bei den Primaten. Die geschickten Tiere drehen sich Blätter zu Trinktrichtern und schöpfen und trinken innert wenigen Minuten an die drei Liter Palmwein. Wie nicht anders zu erwarten, stellen sich bei den Trunkenbolden typische Anzeichen eines Rausches ein inklusive anschliessendem Ausnüchterungsschlaf. Ob sie danach jeweils mit einem Kater aufwachen, darüber konnten die Forscher keine Angaben machen.