Logo
18.10.2014

Sex mit Tieren soll verboten werden

DÄNEMARK – Mit den boomenden Tiersex-Bordellen soll bald Schluss sein. Eine Gesetzesänderung wird Tiere in Zukunft vor sexuellen Übergriffen durch Menschen schützen.

2013 haben europäische Länder wie Deutschland, Norwegen und Schweden Sex zwischen Mensch und Tier verboten. Dänemark nicht! Zoophilie ist dort bislang nur dann illegal, wenn das Leiden der Tiere nachgewiesen werden kann. Jetzt kündigte Landwirtschaftsminister Dan Jörgensen eine Gesetzesänderung an, um Tiere vor sexuellen Übergriffen durch Menschen zu schützen. Das ist nicht der erste Anlauf zur Verschärfung des Gesetzes. Der damalige Vorsitzende des dänischen Ethikgremiums, Peter Sandøe, nahm den Zoophilie-Gegnern damals mit einer Studie jedoch den Wind aus den Segeln. Darin kam er zum Schluss, dass einige Tiere gar Spass am Sex mit Menschen haben könnten. Aus diesem Grund beschloss die dänische Politik vor nicht allzu langer Zeit, dass sich die Sodomiten nicht strafbar machten, solange die Tiere unversehrt blieben. Dieses Mal wird die Regierung jedoch die notwendige Mehrheit haben, um dem abartigen Treiben ein Ende zu setzen.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...