Logo
28.06.2010

Streuner riss mehrere Rehe

SCHWEIZ – Das Gebiet Honauerwald – Gisikonerwald (LU) macht ein streunender Hund unsicher. Der Hund hat schon mehrere Rehe gerissen. Die Luzerner Polizei sucht den zuständigen Hundehalter.

Bild: Luzerner Polizei

Am Sonntagnachmittag haben Spaziergänger beobachtet, wie ein herrenloser Hund auf einer Wiese oberhalb des Feuerwehrweihers «Wissehrli» bei Gisikon ein Rehkitz jagte und verletzte. Die Polizei konnte den Hund fotografieren aber nicht festhalten. Das verletze Reh konnte nicht mehr aufgefunden werden. Beim Hund handelt es sich um einen Mischling mit schwarz-braunem Kurzhaarfell. Er ist schlank und hat lange Beine. Auffallend ist, dass der Hund ein Halsband mit einem kurzen Stück Leine trägt. Er streunt seit mehreren Wochen im Gebiet Honauer- und Gisikonerwald herum und scheint herrenlos zu sein. Gemäss der örtlichen Jagdgesellschaft wurden schon mehrere Rehe gerissen.

Die Luzerner Polizei sucht Personen, welche Hinweise zum Hund oder zu dessen Halter machen können. Allfällige Angaben bitte direkt an die Luzerner Polizei – Tel. 041 248 81 17.

(Bild: Luzerner Polizei)



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...