Logo
25.08.2011

Süsse Ferkel wollen von Hündin gesäugt werden

KUBA – Für Ratlosigkeit sorgt bei einem kubanischen Bauern das merkwürdige Verhalten von fünf Ferkeln. Statt von der eigenen Mutter wollen sie lieber von einer streunenden Hündin auf dem Bauernhof gesäugt werden.

Wann immer sich die Gelegenheit biete, stürzten sich die Ferkel auf die Zitzen der Hündin Yeti, obwohl ihre eigene Mutter über genügend Milch verfüge, sagte Mannorkys Santamaria der staatlichen kubanischen Nachrichtenagentur (AIN).

Habe Yeti die Nase voll und verlasse das Haus, "heulen und stöhnen" die Ferkel, berichtete der Bauer. Die Hündin hatte erst Anfang der Woche aufgehört, ihre eigenen Welpen zu säugen.

Nach Angaben von Tierarzt Sergio Rodriguez ist eine Beziehung wie zwischen Yeti und den Ferkeln selten in der Tierwelt. Die kleinen Schweine könnten sich aber zu dem Hund hingezogen fühlen, weil der Geschmack und die Temperatur der Milch bei allen Säugetieren ähnlich sei. Yeti, die den Bauernhof selbst vor einiger Zeit als ihre neue Heimat auserkoren habe, reagiere auf ihre Ziehkinder wie "jemand, der sich geliebt fühlt", erzählte Bauer Santamaria.

Quelle Text & Bild: Tierschutznews.ch



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...