Logo
21.11.2013

Tier-Massaker: Scharfschützen erlegten 160’000 wilde Kamele

AUSTRALIEN – In den vergangen vier Jahren erlegten Scharfschützen 160’000 Tiere. Dadurch wurde die Zahl wilder Kamele in Australien massiv dezimiert. Experten schätzen den Bestand noch auf rund 300'000 Kamele.

Wilde Kamele durchquerten auf der Suche nach Wasser abgelegene Siedlungen. Sie rissen Zisternen von Dächern und Regenrinnen aus Häuserwänden und zertrampelten wertvolle Wasserlöcher in der zentralaustralischen Wüste.

So wurde beispielsweise Docker River, eine 350 Einwohner zählende Aborigine-Siedlung, im Jahr 2009 von 6000 Kamelen gestürmt. Die Tiere drangen in Häuser ein, legten den Flughafen lahm. Die Bewohner selbst mussten in ihren Häusern bleiben, um den Hufen der Tiere zu entgehen.

Die wilden Kamele sind Nachfahren von gezähmten Lasttieren, die vor mehr als 150 Jahren nach Australien eingeführt worden waren. Jahrzehntelang wurden sie als Lasttiere eingesetzt, um die weiten Steppen Australiens  zu durchqueren. Jedoch kamen sie mit der Erfindung des Autos aus der Mode und wurden in die Wildnis entlassen. Die Tiere vermehren sich rasant.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...