Logo
16.11.2015

Tiere aus Schlamm befreit

BRASILIEN – Auf der Flucht vor einer Schlammwelle retteten die Einwohner im brasilianischen Bento Rodrigues, 200 Kilometer nördlich von Rio de Janeiro, nur ihre eigene Haut. Ihre Tiere liessen sie zurück. Trotzdem überlebten viele von ihnen dank beherztem Einsatz von Feuerwehr tierliebenden Menschen.

Symbolbild

Tagelang harrten die Tiere im Schlamm aus. Ohne Nahrung. Ohne die Möglichkeit, sich selbst aus dem zähen Schlamm zu retten. Der Reihe nach. Letzte Woche überschwemmten über 60 Millionen Kubikmeter Schlamm aus geborstenen Dämmen einer Eisenerzmine das Dorf und zerstörten fast alle Häuser. Die in Panik geratenen Einwohner flüchteten, ohne sich um ihre Tiere zu kümmern. Dank der Feuerwehr, zahlreichen freiwilligen Helfern sowie Tierärzten der Tierschutzorganisation «Idda Ouro Preto» gelang es, mehrere feststeckende Hunde, Katzen, Schweine, Gänse und Pferde zu befreien. Die Rettung war nicht ganz problemlos, denn viele Tiere seien voller Angst gewesen und hätten erst nach Stunden aus dem Schlamm gezogen werden können, schreibt ein Vertreter der Tierschutzorganisation auf Facebook. Gegen die Betreiberfirma der Eisenerzmine wird nun ermittelt. Denn gemäss Angaben der Feuerwehr hatte es das Unternehmen unterlassen, Alarm auszulösen, als die Dämme brachen.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...