Logo
26.01.2012

Todestrakt Connyland

SCHWEIZ – Die Staatsanwaltschaft Thurgau teilte am 23.01.2011 in einer Medienmitteilung mit, dass die Todesursache der beiden im November 2011 verstorbenen Delfine auf eine Gehirnschädigung, ausgelöst durch Antibiotika, zurückzuführen ist. Gegen die Tierärzte des Connyland wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft ermittelt.

Symbolbild

Nach dem WDSF vorliegenden Informationen soll es sich bei dem tödliche Antibiotika offenbar um Amoxicilline-clav.ac. gehandelt haben. Am 08.11.2011, dem Todestag des Delfins Shadow, soll der Fachtierarzt für Zoo- und Wildtiere Manuel Garcia Hartmann den Mitarbeitern des Connyland Nadja Gasser, Georg Müller (ebenfalls Tierarzt), Luca Marini und Dennis Kissling die Anweisung bezüglich der behandelten Delfine gegeben haben, das Mittel abzusetzen. Die übrige medikamentöse Behandlung solle aber aufrecht erhalten werden. Trotzdem starb der zweite Delfin Chelmers wenige Tage später am 13.11.2011.

Hartmann ist auch Vize-Koordinator für Grosse Tümmler in der "European Association of Zoos and Aquaria (EAZA)" die wiederum das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) betreut. Die EAZA ist ein privater Zusammenschluss von europäischen Zoos. Das Connyland wurde im Oktober 2011 auf eigenen Antrag in das EEP aufgenommen (s. E-Mail der EAZA auf unsrer Homepage http://www.wdsf.eu/index.php/delfinarien/delfinarium-schweiz-connyland ). Es ist allerdings davon auszugehen, dass der Fachtierarzt Manuel Garcia Hartmann auch vorher schon für das Connyland-Delfinarien tätig war. Uns liegt eine E-Mail von Hartmann an Nadja Gasser vor, aus der sich ergibt, dass Hartmann nach unseren Vorwürfen der intensiven Sonnenbestrahlungen der Delfine ohne Rückzugsort in Schattenbereiche im Juli 2011 bestätigt hat, dass "Delfine in bestimmten Situationen Sonnenbrand bekommen könne". Manuel Garcia Hartmann war in der Zeit von 1995 bis Anfang 2008 als verantwortlicher Tierarzt im Duisburger Zoo auch für das Delfinarium zuständig. Während dieser Zeit starben etliche Delfine im Duisburger Zoo. Das NRW-Ministerium bestätigte dem WDSF, dass es in der Zeit von 1991 bis 2011 insgesamt 15 Delfin-Todesfälle im Duisburger Delfinarium gegeben hat.

Nebenwirkungen des Antibiotikums Amoxicilline: Wie alle Penicilline kann auch Amoxicillin Nebenwirkungen in Form einer allergischen Reaktion unterschiedlicher Stärke, bis hin zum anaphylaktischen Schock haben. Häufiger kommt es zu Überempfindlichkeitsreaktionen wie Arzneimittelfieber. Ausserdem muss auch mit Durchfällen, Übelkeit und Erbrechen gerechnet werden. Nach dem Absetzen können allergische Reaktionen eintreten, die denen der Nebenwirkungen entsprechen. Von der gleichzeitigen Einnahme von Antibiotika bei gleichzeitiger intensiver Sonnenbestrahlung wird allgemein abgeraten.

Das WDSF hat direkt am 23.01.2012 nach Bekanntgabe der Todesursache der beiden Delfine bei der Staatanwaltschaft Strafanzeige gegen das Connyland und seine verantwortlichen Mitarbeiter gestellt und wird der Staatsanwaltschaft sämtliche vorliegenden Beweismittel zur Verfügung stellen. 



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...