Logo
01.07.2010

Tollwut lauert vor Schweizer Grenze

SCHWEIZ – Die Tollwut rückt näher an die Schweiz. Die tödliche Krankheit für Mensch und Tier ist noch 100 Kilometer von der Grenze Schweiz/Italien entfernt. In Norditalien haben die Behörden schon über 250 Fälle registriert.

(Symbolbild)

Für die nächsten Monate erwarten die Behörden zwar kein Übergreifen auf die Schweiz. Trotzdem schicken Wildhüter tot geborgene und verhaltensauffällige Füchse zur Untersuchung ein, wie das BVET meldete. Falls das Virus festgestellt werde, müssten die Füchse geimpft werden. Die Schweiz ist seit 1998 frei von Tollwut. Insgesamt starben hierzulande seit dem 2. Weltkrieg drei Menschen.