Logo
14.10.2009

Tote Haflingerstute von Regensberg - mutmasslich Tierquälerei

SCHWEIZ – Letzte Woche wurden in Regensberg eine tote Stute und vier verletzte Pferde aufgefunden. Die Haflingerstute wurde durch einen spitzen Gegenstand tödlich verletzt.

Ein Landwirt war am 7. Oktober auf einer Weide im Gebiet Loohof auf das verendete Pferd gestossen. Vier weitere Tiere wiesen zum Teil lebensbedrohliche Verletzungen auf. Sie gehörten zu einer Herde von zwölf Tieren, die die Nacht draussen verbracht hatten. Der Landwirt wollte die Tiere von der Weide auf den nahe gelegenen Bauernhof zurückbringen. Ob sich die Pferde selbst verletzt, durch ein anderes Tier oder einen Menschen verletzt wurden, war zunächst offen.

Nun deutet aber vieles auf einen Tierquäler hin. Wie die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland und die Kantonspolizei mitteilen, ergaben Untersuchungen des Tierspitals der Universität Zürich, dass das Pferd durch einen scharfen und spitzen Gegenstand getötet wurde. Die Todesursche steht noch nicht eindeutig fest – die Ermittlungen laufen weiter. Die vier verletzten Pferde sind auf dem Weg zur Besserung.