Logo
26.08.2009

Truthähne für Kokainhandel missbraucht

PERU – Drogenschmuggler werden immer rücksichtsloser: in der peruanischen Hauptstadt Lima wurden 4,8 Kilogramm Kokain sichergestellt, die in zwei lebenden Truthähnen versteckt waren.

Polizisten hatten einen Hinweis erhalten, dass in einem Bus Drogen in einem Truthahnkäfig zu finden seien. Trotz genauester Untersuchung des Käfigs wurden die Beamten allerdings nicht fündig. Dafür fielen ihnen die aufgeblähten Mägen zweier Truthähne auf, die darüber hinaus Nähte im Brustbereich aufwiesen. Den armen Tieren waren 28 Kapseln eingenäht worden – mit insgesamt 4,8 Kilogramm Kokain! Glück im Unglück für die Truthähne, sie wurden operiert und überlebten.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...