Logo
29.08.2010

Über 30% mehr Tierquäler-Straftaten in der Schweiz

SCHWEIZ – Innerhalb nur eines Jahres nahmen die Fälle von Tierquälerei in der Schweiz um einen Drittel zu. Das ist ein trauriger Rekord. Dies zeigt eine Statistik der Stiftung für das Tier im Recht.

Zu den Opfern zählen vor allem Pferde, Hunde, Katzen und auch Kühe. Die Konsumhaltung vieler Tierbesitzer soll hierfür die Ursache sein. So begründen Psychologen den Anstieg der Straffälle. Sobald die vermeintlich geliebten Tiere Kosten verursachen, wandelt sich die Zuneigung in Hass und führt zu den erwähnten Straftaten. Ebenso müssen die Behörden immer häufiger eingreifen, weil Halter ihre Tiere vernachlässigen, verwahrlosen oder gar verhungern lassen. Zudem werden nach wie vor Haustiere ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen.

Die traurige Liste der Tierquälerei führt der Kanton St. Gallen an. Das hat damit zu tun, dass in diesem Kanton die Straftat sehr konsequent verfolgt wird. In den anderen Kantonen, die am Schluss der Liste aufgeführt sind, vermuten Experten eine sehr hohe Dunkelziffer.

Die Liste der Tierquälerei in der Schweiz
(Anzahl Straffälle 2009):

St. Gallen = 244
Bern = 196
Zürich = 172
Aargau = 83£
Waadt = 36
Freiburg = 35
Solothurn = 31
Thurgau = 22
Graubünden = 14
Baselland = 14
Basel-Stadt = 12
Neuenburg = 10
Schaffhausen = 10
Schwyz = 7
Luzern = 7
Jura = 7
Genf = 6
Obwalden = 5
Nidwalden = 3
Wallis = 1
Uri = 0
Glarus = 0

Bitte unterzeichnen Sie Petition für die Beibehaltung des Tieranwaltes



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...