Logo
03.04.2012

VIER PFOTEN Rettungsteams für Streunerhunde kommen in der Ukraine an

UKRAINE – Am 30.3.2012 ist der Konvoi von elf Fahrzeugen der internationalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN, bestehend aus vier mobilen Tierkliniken, einer Bärenambulanz und sechs Tierhilfe-Autos, in Kiew angekommen.

Bild: VIER PFOTEN

Der ukrainische Umweltminister Mykola Zlochevskiy hiess das VIER PFOTEN Team (Tierärzte, Spezialisten und Aktivisten aus über zwölf Ländern) willkommen und sagte seine volle Unterstützung des Kastrations- und Impfprogramms für Streunerhunde in der Ukraine zu.

„Wir wollen mehr Menschlichkeit gegenüber Tieren. Und es ist uns ein grosse Anliegen, den Streunerhunden und den Menschen in der Ukraine nachhaltig zu helfen, und zwar mit einem langfristigen Kastrationsprogramm, das die Hundepopulationen auf Dauer reduzieren wird“, betont Helmut Dungler, Präsident und Gründer von VIER PFOTEN International, anlässlich der heutigen Pressekonferenz in Kiew. „Dies wird nur möglich sein, wenn die ukrainische Regierung ein generelles Verbot von Hundetötungen im ganzen Land durchsetzt.“

Experten von VIER PFOTEN  können in den kommenden Monaten tausende Hunde kastrieren – ein Projekt von einzigartigem Umfang, das nun beginnt. Nach langen Verhandlungen hatte der Umweltminister am 3. Februar 2012 mit VIER PFOTEN eine schriftliche Vereinbarung getroffen, die diese humane Lösung zur Regulation der Hundepopulation anstrebt.

Berichte aus den letzten Tagen darüber, dass Hunde in der Ukraine nach wie vor getötet werden, zeigen die Notwendigkeit eines solchen Projekts. Das VIER PFOTEN Kastrationsprogramm hat sich in den letzten Jahren schon in zahlreichen anderen Ländern bewährt. Mit neuester Technik werden die Streunerhunde von international erfahrenen Experten kastriert, ausserdem geimpft, entwurmt und medizinisch behandelt. Dieser Ansatz wird unterstützt von der Weltgesundheitsorganisation WHO sowie dem Europaparlament und als die einzig nachhaltige Lösung anerkannt.

„Wir stehen vor grossen logistischen Herausforderungen. Wir laden alle ein: JOIN OUR TEAM und helft uns, dass dieses Projekt erfolgreich wird!“, sagt Dr. Amir Khalil, Projektleiter von VIER PFOTEN.

Das Umweltministerium wird am Mittag eine offizielle Stellungnahme der Regierung bezüglich der Streunerhunde abgeben.

Zusammen mit Experten der ukrainischen Universität will das VIER PFOTEN Team in den kommenden Tagen lokaleTierärzte intensiv schulen. Das Projekt wird unterstützt von der französischen Tierschutzorganisation 30 Millions d’amis, den ukrainischen Tierschutzorganisationen AZOU und SOS Animals Kiev sowie weiteren lokalen Tierschutzinitiativen.

Die Streunerkastrationen beginnen ab sofort, zunächst in Kiew, dann in vielen weiteren ukrainischen Städten wie Lemberg und Zaporizhia.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...