Logo
15.11.2016

Vogelgrippe breitet sich wieder aus

SCHWEIZ/ÖSTERREICH/DEUTSCHLAND – In einer Geflügelfarm im österreichischen Vorarlberg sind mehrere Tiere an der Vogelgrippe erkrankt. Die Krankheit, welche bis anhin nur Wildvögel in der Bodenseeregion dahingerafft hat, breitet sich nun offensichtlich auch unter Hausgeflügel aus.

 

Schweizerische, österreichische und deutsche Behörden koordinieren ab sofort Präventionsmassnahmen. Gemäss einer Mitteilung des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) ist rund um den Bodensee ein Kontrollgebiet von einem Kilometer Breite bestimmt worden. In dieser Zone muss der Kontakt zwischen Wildvögeln und domestiziertem Geflügel ausgeschlossen werden. Wo dies nicht möglich ist, erhalten Hühner und Co. «Hausarrest». Beim aktuell sich verbreitenden Vogelgrippevirus handelt es sich um den so genannten Subtypus H5N8. Übrigens: Dass die Krankheit unter Wildvögeln nicht einzudämmen ist, beweisen Meldungen vom Samstag. So sind dem Virus bereits Tiere in der Genferseeregion zum Opfer gefallen. Auch aus Norddeutschland sind entsprechende Nachrichten zu vernehmen.