Logo
20.06.2016

Walliser will Riesenwels eliminieren

SCHWEIZ – Ein Walliser fordert die Beseitigung der Riesenwelse aus den Seen bei Sion, weil es schon Bissvorfälle gab. Die Behören prüfen das Anliegen.

Symbolbild: Wikipedia

Ein Foto eines Riesenwelses, der im Bereich von Les Iles in Sion gesichtet wurde, verbreitete sich vergangene Woche im Nullkommanichts in den sozialen Netzwerken vor allem bei Usern aus der Romandie. Pikant: Das Bild war gar nicht echt. Es handelte sich nicht um einen Wels aus den besagten Gewässern. Das war dem Urheber der Aktion gleichwohl egal, denn es geht ihm grundsätzlich darum, dass das Tier endlich als Sicherheitsrisiko erkannt wird. Schilder vor Ort würden zwar vor dem Schwimmen bei Les IIes warnen, so sein Bildkommentar, dennoch sei im Jahr 2011 eine Schwimmerin gebissen worden. Ebenso zwei Schwimmer im letzten Jahr. Die «Monster» müssten weg. Sein Anliegen stösst bei den Walliser Behörden auf offene Ohren, obschon die Bisshäufigkeit doch sehr bescheiden ist. Die Abteilung für Jagd-, Fischerei- und Wildtiere will demnächst ein Projekt zur Beseitigung des Welses lancieren. Shitstorm garantiert! Hoffentlich. Wer von einer Wespe gestochen wird und einen gesunden Menschenverstand besitzt, wird deshalb ja nicht verlangen, alle Wespen zu töten.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...