Logo
03.03.2011

Weggekickte Eule nun doch gestorben

KOLUMBIEN – Die Eule, die sich während eines Spiels der Mannschaften Atlético Junior de Barranquilla und Deportiva Pereira auf dem Feld verletzte und danach vom Verteidiger Luis Moreno einfach per Tritt vom Platz befördert wurde (petfinder.ch berichtete), ist nun doch gestorben.

Quelle: Youtube

Laut der ersten Diagnose der Tiermediziner hatte sich die Eule bei dem Vorfall, der in ganz Kolumbien für hitzige Diskussionen sorgte, nur ein Bein gebrochen. Am Dienstagmorgen kam dann die für die Atlético-Fans traurige Nachricht: die Eule war in der Nacht verstorben. Als Todesursache wird eine zu hohe Milchsäure-Konzentration im Körper vermutet, ein Schock, der durch intensiven Kontakt mit Menschen ausgelöst werden kann. Der Tritt sei jedoch vermutlich nicht unmittelbar Schuld am Tod der Eule gewesen, gab ein Arzt der Tierklinik bekannt. 


Derweil hat sich Moreno bei seiner Ankunft in Pereira den Journalisten gestellt und sich zerknirscht beim ganzen Land entschuldigt. Er könne sich sein Verhalten nicht erklären, möglicherweise habe ihn die hitzige Stimmung im Stadion beeinflusst. Er müsse nun auch seinen Kindern gegenüber diesen Vorfall irgendwie rechtfertigen. Um Schadensbegrenzung zu betreiben, hat der 29-Jährige bereits am Montag, also noch vor dem Ableben der Eule, ein Raubvogel-Gehege in einem Zoo besucht. Er wolle mehr über die Tiere erfahren, gab er als Grund dafür an und kündigte an, künftig einmal im Monat die Tierpfleger bei ihrer Arbeit unterstützen zu wollen.

Dennoch drohen dem Spieler, der aus Panama stammt, nicht nur eine Sperre durch den Profiverband, sondern auch strafrechtliche Konsequenzen – eine Geldstrafe und bis zu 45 Tage Haft wegen Tierquälerei in der Öffentlichkeit. In Schutz genommen wird der Verteidiger von seinem Vereinspräsidenten Francisco Lopez. Dieser sieht keinen Grund, Moreno aus der Mannschaft zu nehmen und wartet vorerst die Entscheidung des Disziplinarausschusses ab. Die Anhänger seiner Mannschaft indes sehen dies etwas anders. So sagte ein Fan gegenüber der grössten Zeitung Kolumbiens, «El Tiempo», dass Moreno vom Schiedsrichter dafür hätte vom Platz gestellt werden sollen. Ein solches Verhalten sei eines Profis nicht würdig.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...