Logo
06.06.2011

Weshalb Rehböcke ihr Revier markieren

SCHWEIZ – Wenn Rehböcke ihre Grenzen abstecken, soll der Rivale mit biologischen „Kampfmitteln“ abgeschreckt werden. Zu diesem Zweck setzt männliches Rehwild ein ganz individuelles Bock-Parfüm ein. Mit dem Duft aus verschiedenen Drüsen markieren die Männchen ihr Territorium, in dem sie ein Sekret an Bäumen und Sträuchern oder auf dem Waldboden verteilen.

In der Stirnlocke zwischen den Geweihstangen, an den Wangen und am Hals, selbst zwischen den Klauen in der Zwischenzehendrüse wird das Sekret produziert. So hinterlassen die Böcke vor allem beim Plätzen, also beim Aufschlagen des Waldbodens mit den Vorderläufen, eine eindrucksvolle Duftnote. Es wurde schon beobachtet, dass Böcke bis zu 600 Mal am Tag markieren. Diese Plätzstellen sind zurzeit vor allem an Wegrändern zu finden. Junge Bäumchen mit verletzter Rinde dienen ebenfalls der Reviermarkierung. Sie wurden mit dem Gehörn intensiv bearbeitet. Man spricht von Fegestellen.

Jüngere Böcke markieren sehr viel häufiger als erfahrene ältere Tiere, die sich scheinbar auf ihren Status verlassen können. Taucht allerdings ein Eindringling auf, muss auch der alte Bock seine Duftmarken erneuern. Hat der Konkurrent gar in seinem privaten Einstand markiert, reagiert der Grundstückseigentümer besonders aggressiv. Bei der Verteidigung eines Territoriums geht es mitunter hoch her. Meist sind es ältere Böcke, die die jüngeren mit heftigen Attacken aus ihren Revieren vertreiben. Nur einjährige Böcke und weibliches Rehwild werden geduldet. Rehe orientieren sich generell sehr stark an Gerüchen und kommunizieren über Duft-Informationen miteinander. In gut zwei Monaten macht sich ein ganz anderer Geruch in der Welt der wilden Rehböcke breit: Mit aufreizendem „Ricken-Parfüm“ und fiependen Rufen locken verliebte Reh-Damen – und dann kann kaum ein Bock widerstehen…!

Quelle: Tierschutznews.ch



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...