Logo
03.05.2011

Wolf in Obwalden

SCHWEIZ – In Giswil wurde im April ein Schafriss von einem Schafhalter gemeldet. Der Jagdverwaltung des Kanton Obwalden wurde jetzt bestätigt, dass ein Wolf das Schaf riss.

Ein Schafhalter meldete im April dem zuständigen Wildhüter einen Schafriss. Man vermutete bei der ersten Beurteilung einen Wolf. Daraufhin veranlasste die Jagdverwaltung das Anbringen einer Fotofalle in der Nähe des Kadavers und schickte eine Speichelprobe an die KORA (Koordinierte Forschungsprojekte zur Erhaltung und zum Management der Raubtiere in der Schweiz) zur Prüfung. Die Fotofalle erfasste wenige Tage später ein wolfähnliches Tier. Die umliegenden Schafbauern wurden danach vom zuständigen Wildhüter informiert. Den Schafhaltern wird empfohlen, die Tiere während der Nacht einzustallen oder die Herde mit einem Elektrozaun zu sichern. Das Amt für Wald und Landschaft, Jagdverwaltung, hat nun den definitiven Bescheid erhalten, dass es sich um einen Wolf italienischer Abstammung handelt. Ob es sich um das in Obwalden und Luzern bekannte und in Obwalden erstmals 2008 im Grossen Melchtal aufgetretene Tier handelt, wird eine Zweitprobe, die in ein bis zwei Monaten zu erwarten ist, zeigen.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...