Logo
03.10.2009

WWF entdeckt in Südostasien insgesamt 163 neue Tier- und Pflanzenarten

VIETNAM/CHINA - Entlang dem bekannten Fluss Mekong, so wurde nun bekannt, machten schon im vergangenen Jahr Biologen die Entdeckung von sage und schreibe 163 neuen Pflanzen- und auch Tierarten. Darunter befinden sich 100 Pflanzenarten, 28 Fischarten, 18 Reptilienarten, 14 Amphibienarten, 2 Säugetierarten und sogar eine neue Vogelart.

Laut WWF seien schon jetzt alle dieser Arten vom Aussterben bedroht. Diese Gefahr bestehe insbesondere durch den ständig schlimmer werdenden Klimawandel sowie durch den Raubbau des Menschen, der immer noch die grösste aller Gefahren sei. In den betreffenden Gebieten werden vor allem durch den Bau von Strassen und den Bergbau die natürlichen Lebensräume der Tiere immer mehr vernichtet. Durch diese Bedrohung sieht sich der WWF dazu gezwungen, zu Anpassungen an den Klimawandel und der Förderung von Schutzgebieten aufzurufen. Zwischen Vietnam und Südwestchina, im Südosten Asiens, seien laut Angaben der Organisation lediglich 5 Prozent der Fläche in Ordnung. Durch den Bau von Staudämmen, Rodungen der Wälder und anderen menschlichen Eingriffen in die Natur wird der Lebensraum der Tiere zunehmend kleiner. Der WWF vermutet, dass entlang dem Mekong noch viele weitere, bisher nicht bekannte Tierarten, vor allem Reptilien leben, die man aufspüren wolle.



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...