Logo
19.10.2011

WWF rettet Pinguine in Neuseeland

NEUSEELAND – Das Schiffsunglück in Neuseeland ist für die örtliche Tier- und Vogelwelt eine Desaster: Bereits sind über 400 Tonnen Rohöl aus dem Frachter Rena ausgelaufen. Der WWF ist vor Ort aktiv im Einsatz.

Bilde © Bob Zuur / WWF Neuseeland

Seit Tagen versuchen Umweltschützer an der Küste das Schlimmste zu verhindern, doch meist kommt jede Hilfe zu spät. „Leider haben wir am Strand viel mehr tote als lebende Vögel gefunden“, sagt WWF-Meeresexperte Bob Zuur. „Viele Pinguine und andere Vögel waren so ölverschmiert, dass wir sie kaum mehr identifizieren konnten.“ Die geretteten Tiere werden in eine Rettungsstation gebracht und vom Öl gesäubert.

Quelle: WWF



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Notfälle

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen,Pferden und Nagern eingehen.
» mehr 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...