Logo

Checkliste: Hund entlaufen

Wichtigster Punkt trotz allem: Ruhe bewahren! Entläuft ein Hund ausserhalb seines ihm bekannten Wohnortes, sollte eine ihm sehr vertraute Person beim Parkplatz/Auto bis zum Eindunkeln warten.

Am Ort des Verschwindens sollte unbedingt ein Kleidungsstück oder eine Decke mit einem für den Hund bekannten Geruch belassen werden, da Hunde häufig wieder an den Ort zurück kehren, an dem sie entlaufen sind.

Personen, welche man während des Wartens trifft, sollte man ansprechen und bitten, bei Sichtung Meldung auf eine ständig verfügbare Telefonnummer zu machen.

Ist der Hund vom eigenen Wohnort aus verschwunden, sind ebenso wie an einem fremden Ort die betreffenden, möglichen Meldestellen zu kontaktieren.

Meldung machen an:

  • Polizei
  • Jagdaufsicht / Gemeinde
  • Nachbargemeinden im Umkreis
  • Tierärzte
  • Tierheime
  • Hundeschulen der Umgebung
  • Schweizerische Tiermeldezentrale: Vermisstmeldung aufgeben (www.stmz.ch) und gleich Suchplakate ausdrucken
  • Suchplakate mit Bild und Kontaktangabe aufhängen (evtl. vorher fragen ob erlaubt)
  • Tierdatenbank: bei www.tierdatenbank.ch Vermisstmeldung aufgeben
  • Nachbarschaft und Postboten informieren
  • Lokale Zeitungen und Radiostationen
  • Gaststätten


Hilfe suchen bei:

  • Pettrailer: Es gibt Hunde, die vermisste Tiere suchen können. Dafür wird ein ungewaschener Geruchsgegenstand des betreffenden Hundes benötigt (nur von diesem Hund benutzte Decke, Halsband, Spielzeug, Bürste, Brustgeschirr etc.). Am besten verpackt man direkt nach dem Verschwinden des Hundes mehrere geeignete Geruchsartikel in verschliessbare Gefrierbeutel.
  • Anwohnern / Freunden / Hundehaltern
  • Internet / FB: Falls man selber nicht Mitglied ist, jemanden bitten, die Meldung zu veröffentlichen.

Informationen über:
Wesen/Ängstlichkeit: Gut ist es zu wissen, ob der entlaufene Hund sich anfassen, locken, mit nehmen oder nur sichten lässt.

Nachfragen bei:
Kadaversammelstelle und Strassenmeister: Auch wenn Hunde einen Chip tragen müssen ist es nicht sicher, ob sich der eventuelle Finder die Mühe macht, bei einem verunfallten Hund den Chip abzulesen.

Nach der Suchaktion:
Gefunden: Bitte benachrichtigen Sie nach erfolgreicher Suchaktion die entsprechenden Anlaufstellen und nehmen Sie bitte auch die Plakate wieder ab.

Tipp:
Wenn Sie einen Hund (Welpe oder erwachsener Hund) neu übernommen haben, gehen Sie bitte in der ersten bis zweiten Woche nur vom eigenen Wohnhaus aus ein paar Schritte spazieren, damit der Hund sich lösen und versäubern kann. Alle weiteren Aktionen wie Autofahrten, Ausflüge, Besuch an fremden Orten sollten mindestens 14 Tage auf sich warten lassen, inklusive der Besuch einer Hundeschule.


© Ingrid Blum, Dipl. Hundetrainerin nach Turid Rugaas und Dipl. tierpsychologische Beraterin I.E.T., www.hundeschule-fee.ch



Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Reisen mit dem Hund

Alles über Reisen mit dem Haustier. Reisecheckliste, Reisebestimmungen.

Bitte unterstützen Sie petfinder.ch


Deshalb sind wir auf Ihre Spende angewiesen

Notfälle

Die häufigsten Notfälle bei Haustieren wie Hunden, Katzen, Nagern, Pferden. Vergiftungen, Kippfensterkatzen usw.

Petfinder.ch arbeitet eng mit zwei Tierärztinnen zusammen, die auf die häufigsten Notfälle bei Hunden, Katzen, Pferden und Nagern eingehen.
 

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...
 

Dog Walking Service

Sie wollen Ihren Abnehmprozess optimieren, sich mehr bewegen ohne ein Fitness-Abo zu lösen? Sie würden lieber mit einem Hund spazieren gehen? Dann ist unser «Dog Walking Service» genau das Richtige und Sie tun erst noch etwas Gutes für einen Vierbeiner.