Logo

So halten Sie Kaninchen artgerecht

Eine artgerechte Haltung von Kaninchen in Heimtierhaltung ist aufgrund ihrer Ansprüche nicht einfach. Aber es gibt Möglichkeiten, den Tieren im Garten oder im Haus ein tiergerechtes Leben zu ermöglichen.

 

Monika Wiedmer

aninchen leben in freier Wildbahn in grossen Gruppen. Sie legen gemeinsam unterirdische Gänge an und ihr oberirdisches Revier erstreckt sich in einem weitläufigen Gebiet rund um diese Gänge. Sie ruhen tagsüber und werden in der Morgen- und Abenddämmerung aktiv und begeben sich auf Nahrungssuche. Diese Lebensweise verdeutlicht, dass die immer noch weitverbreitete Einzel- und/oder Käfighaltung in keinster Weise den natürlichen Bedürfnissen von Kaninchen entspricht.

Die natürlichste Form der Haltung ist ein aus- und einbruchsicheres, abwechslungsreich gestaltetes Aussengehege mit wettergeschützten Rückzugsmöglichkei­ten. Das Gehege sollte so gross sein, dass pro Tier permanent 3?m2 unverstellte Fläche zur Verfügung stehen.

Als Alternative ist auch eine Balkon- oder Terrassenhaltung möglich. Es gelten die gleichen Bedingungen wie für ein Aussengehege. Generell wichtig bei jeder Art der Aussenhaltung ist der Schutz vor Sonne und Hitzestau. Auf diesen Schutz ist besonders bei der Balkon- und Terrassenhaltung zu achten. Kaninchen sind sehr wärmeempfindlich, und es besteht schnell die Gefahr eines Hitzschlags.

Eine weitere Möglichkeit ist die käfigfreie Innenhaltung in Form einer freien Wohnungshaltung oder eines eigenen Zimmers. Die Platzansprüche von Kaninchen in Wohnungshaltung sind die gleichen wie in der Aussenhaltung. Eine Käfighaltung, selbst mit stundenweisem Auslauf, ist niemals ausreichend.

In einer Wohnung lauern viele Gefahren. Kabel und giftige Pflanzen müssen entsprechend verdeckt bzw. beseitigt werden. Verletzungsgefahr besteht ausserdem bei rutschigen Böden, bei Türen, an Treppen und durch andere Haustiere.

Unabhängig von der Haltungsform eignen sich für die Einrichtung Gegenstände aus Naturmaterialien wie Holz, Stein und Kork. Für Abwechslung sorgen erhöhte Sitzflächen, Häuschen, Äste sowie Buddel- und Versteckmöglichkeiten.

Kaninchen bevorzugen Gesellschaft unter ihresgleichen

Da Kaninchen soziale Tiere sind und in freier Natur immer in Gruppen leben, ist eine Einzelhaltung nie artgerecht. Auch, weil der Mensch den Artgenossen nicht ersetzen kann. Die heute noch häufig anzutreffende Haltung zusammen mit einem Meerschweinchen ist für beide Tierarten ebenfalls nicht geeignet. Ihre Verhaltensweisen unterscheiden sich deut­lich und sie «sprechen» eine unterschiedliche Sprache. Bei ausreichendem Platzangebot können jedoch mehrere Kaninchen mit mehreren Meerschweinchen zusammen gehalten werden. 

Ungewohntes Futter langsam und über einen Zeitraum von mehreren Tagen angewöhnen

Der Verdauungsapparat von Kaninchen ist sehr komplex und anfällig. Magenprobleme treten bei ihnen daher häufig auf. Falls ein Tier nicht mehr frisst, ist dies immer ein Alarmzeichen und es sollte umgehend ein Tierarzt konsultiert werden. Der Magen-Darm-Trakt von Kaninchen hat nur wenige Muskeln. Deshalb funktioniert die Verdauung nur, wenn ständig neues Futter nachgeschoben wird. Aus diesem Grund sollte Heu als Grundnahrungsmittel immer in ausreichender Menge und mindestens zweimal täglich frisch zur Verfügung gestellt werden. Zusätzlich benötigen die Tiere täglich frisches Gemüse. Gras, Löwenzahn und Wiesenkräuter ergänzen den Speiseplan im Sommer. Es sollte allerdings nicht an Weg- und Strassenrändern gepflückt und auf Giftpflanzen geachtet werden. Ungewohntes Futter sollte langsam und über einen Zeitraum von mehreren Tagen angewöhnt werden. Hartes Brot, Salzlecksteine und Leckerlis wie Knabberstangen, Joghurtdrops etc. sind, wenn überhaupt, sehr selektiv zu verabreichen, denn sie belasten die empfindliche Verdauung unnötig. Für den Abrieb der ständig nachwachsenden Zähne sind neben Heu frische ungespritzte Äste wie Haselnuss, Apfelbaum und Rottanne geeignet. Diese dienen zusätzlich noch der Beschäftigung und sind eine willkommene Abwechslung.
Planen Sie die Anschaffung von Kaninchen? Berücksichtigen Sie dabei doch die vielen Tiere in den Tierheimen. Da Kaninchen keine Kuscheltiere sind, sollte Kindern der richtige Umgang mit ihnen erst gezeigt werden.

Bei tiergerechter Haltung sind Kaninchen interessante, aufgeweckte und neugierige Haustiere, die Ihnen viel Freude bereiten.    <

Monika Wiedmer engagiert sich
im Verein proKaninchen für eine
artgerechte Haltung der Tiere

Quelle: Welt der Tiere

Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

proKaninchen

proKaninchen ist ein gemeinnütziger Tierschutzverein und setzt sich für eine tiergerechte Haltung von Kaninchen und Meerschweinchen ein. Der Verein berät kostenlos per Telefon, E-Mail oder vor Ort. Kaninchenhalter und alle, die es werden wollen, erhalten Antworten zu Fragen rund um Haltung, Anschaffung, Gehegebau, Ernährung, Partnerwahl, Verhalten und Gesundheit.

Spendenkonto 85-713296-4
info[at]prokaninchen.ch
www.prokaninchen.ch