Logo

Silvester - Der absolute Stress für Tiere

Böller, Raketen, Wunderkerzen - für viele Menschen gehören sie zu einem ausgelassenen Jahreswechsel dazu. Bei Tieren hingegen lösen Lärm und Lichteffekte erheblichen Stress aus. Häufig reagieren sie panisch, manchmal auch mit körperlichen Symptomen wie z.B. Durchfall.
 

Hunde sollten bereits an den Tagen vor Silvester in bewohnten Gebieten nur noch an der Leine ausgeführt werden. Überraschend gezündete Knallkörper können sie so erschrecken, dass sie in Panik davonlaufen.

Die Tiere sollten in der Silvesternacht nicht alleine sein

Am Silvestertag sollten weder Hunde noch Katzen unbeaufsichtigt nach draussen. Kleintiere, Katzen oder Vögel überstehen die Silvesternacht am besten, wenn sie in einem ruhigen Zimmer mit geschlossenen und verdunkelten Fenstern untergebracht werden. Verantwortungsbewusste Besitzer bleiben in der Silvesternacht bei ihren Tieren oder organisieren eine zuverlässige Betreuung. Auf keinen Fall sollten die Tiere Silvester allein zuhause bleiben".

Hunde fühlen sich in der Nähe ihrer Besitzer am sichersten. Jedoch sollten sie keinesfalls während des Feuerwerks mit ins Freie genommen werden - die anhaltende Knallerei ist für sie eine viel zu grosse Belastung. Ausserdem kann der Schwefeldampf gezündeter Knallkörper ihre Schleimhäute stark reizen.

Seien Sie für Ihren Hund da! Der Vorschlag, den ängstlichen Hund zu ignorieren, weil man sonst die Angst verstärkt, ist längst überholt. Das Bindungs- und Beziehungshormon Oxytocin ist ein wichtiger Gegenspieler der Stresshormone. Oxytocin senkt den Stress. Gebildet wird es unter anderem auch bei Blickkontakt oder Berührungen. Wenn der Mensch seinen ängstlichen Hund ignoriert, vernachlässigt er somit nicht nur seine Pflichten der Gefahrenerkennung und -abwehr, sondern verhindert auch die Bildung von Oxytocin. Wichtig ist es also, für den Hund da zu sein. Lassen Sie Ihren Liebling anlehnen, wenn es es möchte. Und lassen Sie es bitte auch zu, wenn er einfach Ihre Nähe sucht. Wichtig ist es auch, selbst ruhig zu bleiben, denn Ihre Stimmung wird auf den Hund übertragen. Hunde spiegeln uns, und das kann ein Vor- oder auch ein Nachteil sein, je nachdem wie der Mensch in bestimmten Situationen reagiert.

Bei Tieren, die zu extremer Ängstlichkeit neigen, hat sich der Einsatz sanfter Beruhigungsmittel bewährt, Tierärzte halten entsprechende Präparate bereit.

Die Silvesterknallerei belastet auch die Tiere in Wald und Flur.

Daher sind Feuerwerke an Waldrändern, -lichtungen oder in Parkanlagen absolut tabu! Wer einen Beitrag zum Tier- und Naturschutz leisten möchte, sollte generell auf Raketen und Feuerwerkskörper verzichten - das so gesparte Geld kann für sinnvolle Zwecke eingesetzt werden. Unseren Heimtieren tun wir sicherlich den grössten Gefallen, wenn wir Silvester mit ihnen gemeinsam in vertrauter und ruhiger Umgebung verbringen.

Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Heimatlose Tiere suchen ein Zuhause

heimatlose Tiere suchen ein Zuhause - Hunde, Katzen, Nager usw.

Über 1000 heimatlose Tiere suchen bei uns ein neues Zuhause. Tiervermittlung für Hunde, Katzen, Nager und mehr...