Logo

...die Schweizerische Vogelwarte Sempach?

Die Schweizerische Vogelwarte Sempach ist eine ge­meinnützige Stiftung für Vogelkunde und Vogelschutz. Gegründet wurde sie 1924 als Beringungszentrale zur Erforschung des Vogelzugs im Alpenraum.
Von einem ehrenamtlich geführten Einmannbetrieb hat sie sich zu einem eigenständigen, im In- und Ausland anerkannten Institut mit rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern «gemausert».

Karin Haenni Eichenberger

Die Aufgaben der Schweizerischen Vogelwarte Sempach sind vielseitig. So überwacht sie die einheimische Vogelwelt, erforscht die Lebensweise der wildlebenden Vögel und geht den Ursachen der Bedrohung der Vogelwelt auf den Grund. Für gefährdete Vogelarten entwickelt sie Schutz- und Fördermassnahmen und sorgt gemeinsam mit ihren Partnern dafür, dass die Erkenntnisse der Vogelwelt und der Natur zugute kommen. Die Schweizerische
Vogelwarte Sempach betreibt eine Pflege­station für kranke, verletzte und verwaiste Vögel. Als nationales Kompetenzzentrum für Vogelkunde und Vogelschutz hat sie sich zudem einen Namen als Auskunfts- und Beratungsstelle für Öffentlichkeit, Medien und Behörden gemacht.

Ein Besuch lohnt sich
Die Vogelwarte Sempach ist ein attraktives Ausflugsziel für Familien, Vogel­freunde und Schulklassen. Besucherinnen und Besucher erfahren viel Wissenswertes über die einheimische Vogelwelt, eine Tonbildschau gibt unterhaltsam Einblick in die zahlreichen Aktivitäten und Projekte der Vogelwarte. Besonders beliebt: In einer Ausstellung können Vögel und ihre Stimmen kennen gelernt werden. Ausserdem lässt sich ein Besuch ideal mit der Besichtigung des historischen Städtchens Sempach verbinden.
Dienstleistungen im Überblick
Pflege für Pechvögel. Jährlich werden an der Vogelwarte mehr als 900 Vögel aller Arten gepflegt oder grossgezogen. Jungvögel, Opfer des Strassenverkehrs, Vögel, welche mit Scheiben kollidierten oder von Katzen verletzt wurden – sie alle bekommen Hilfe vom geschulten Personal.

Bibliothek. Die Bibliothek der Schweizerischen Vogelwarte gilt als eine der umfangreichsten ornithologischen Fach­bibliotheken in ganz Europa. Sie enthält Bücher, Broschüren, Zeitschriften und elektronische Datenträger in erster Linie über Vögel, aber auch über Naturschutzfragen, Botanik, Forstwirtschaft etc. Die Bibliothek dient vor allem dem Personal. Sie kann aber auch nach vorheriger Anmeldung von ehrenamtlichen Mitarbeitenden, Studierenden und weiteren interessierten Personen benützt werden (keine Ausleihe, die Bibliothek ist eine Präsenzbibliothek).

Datenabgabe. Die Schweizerische Vogelwarte Sempach sammelt und verwaltet vor allem ornithologische Daten aus der ganzen Schweiz. Diese können von Aussenstehenden für wissenschaftliche Auswertungen, Umweltverträg­lichkeits­prüfun­gen, Planungen etc. zur Verfügung gestellt wer­den. Grundregeln und Bedingungen auf Anfrage.

Mehr Informationen im Netz
Erfahren Sie alles über die Schweizerische Vogelwarte auf der umfangreichen Homepage unter www.vogelwarte.ch. Auch dieser Besuch lohnt sich.

Die Beringung im Dienste der Wissenschaft

Zu den unterschiedlichsten Tätigkeiten der Vogelwarte gehört die
Beringung von Vögeln. Wozu dient sie? Wie geht die Beringung vor sich? Was tun, wenn ein Vogelring gefunden wird?

 

Die Beringung erlaubt wichtige Rückschlüsse zur Lebensweise von Vogelpopulationen.

Die Beringung dient der individuellen Erkennung von Vögeln und steht ganz im Dienste von Wissenschaft und Naturschutz. Wird ein beringter Vogel oder ein Vogelring später wiedergefunden, erhält man dadurch aufschlussreiche Informationen zu Zugrouten, Winterquartieren, Orts­treue, Lebenserwartung, Todesursachen und Verwandtschaftsverhältnissen von Vogelbeständen.

Bei der Beringung wird dem Vogel ein sehr leichter Aluminiumring ans Bein gelegt (der ihn übrigens in keiner Weise behindert). Der Ring trägt eine individuelle Nummer und den Namen der
nationalen Beringungszentrale (in der Schweiz SEMPACH HELVETIA). Der Beringer notiert diese Nummer zusammen mit weiteren Angaben wie Art, Alter, Geschlecht, Datum, Flügellänge oder Gewicht des Vogels auf einer Liste und meldet diese der Beringungszentrale der Schweizerischen Vogelwarte Sempach.

Für die Erforschung vieler Aspekte des Vogellebens ist eine internationale Zusammenarbeit unerlässlich. Die Beringungszentralen der verschiedenen Länder arbeiten eng zusammen und tauschen Ringfunddaten untereinander aus.

Was tun mit einem gefundenen Vogelring? Wer einen Vogelring findet, sendet ihn bitte mit Angabe von Datum und Fundort an: Schweizerische Vogelwarte, Beringungszentrale, 6204 Sempach.   

 

Quelle: Welt der Tiere

Benutzer:
Passwort:
Neu registrieren
Passwort vergessen?

Die Vogelwarte Sempach setzt sich unter anderem für die Verbesserung der Lebensbedingungen bedrohter Arten ein, wie zum Beispiel des Uhus, einer stark gefährdeten Art oder dem Weissstorch, der in der Schweiz kurz vor dem Aus­sterben stand.

Allgemeine Informationen

Schweizerische Vogelwarte Sempach
6204 Sempach
Tel. 041 462 97 00
Fax 041 462 97 10
www.vogelwarte.ch

Öffnungszeiten
Mo    geschlossen
Di – Fr     08.00?–17.00 Uhr
Sa, So, Feiertage    10.00?–17.00 Uhr

Vom 1.11. bis 31.3. bleibt die Vogelwarte samstags, sonntags und an Feiertagen geschlossen.

Eintritt
Für Einzelpersonen gratis.

Führungen
Auf Voranmeldung
(mind. 4 Wochen vorher) bietet die Vogelwarte gerne eine rund 1½-stündige Führung an.

Kosten: Fr. 80.–
plus Fr. 2.– pro Person.
Gruppengrösse mind.
10 bis max. 40 Personen.


Die Schweizerische Vogelwarte Sempach wird finanziell von Spenden getragen und kann bei der landesweiten Überwachung der Vogelbestände auf die Unterstützung von über 1500 freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählen.