Unsauberkeit der Katze – mögliche Ursachen und Lösungsansätze

Katzen sind als äusserst reinliche Tiere bekannt. Eine gesunde Katze, die beginnt, Urin oder Kot in der Wohnung abzusetzen, will auf ein Problem aufmerksam machen und es gilt, den Grund dafür herauszufinden.

Wenn das Katzenklo die Katze nicht mehr froh macht, sind zunächst Erkrankungen durch eine Untersuchung beim Tierarzt auszuschliessen. Wird keine Krankheit festgestellt, sollten Sie das Tier genau beobachten und dann entsprechende Veränderungen vornehmen. Es kann sein, dass die Katzentoilette nicht mehr akzeptiert wird oder dass Umstände eingetreten sind, die dem Tier zu schaffen machen und es zur Unsauberkeit veranlassen. Diese sollte man als einen Hinweis darauf verstehen, dass sich etwas ändern soll.

Die Katzentoilette kann an der Unsauberkeit schuld sein

Pro Katze sollte es ein Katzenklo in der Wohnung geben plus eins, bei zwei Tieren also drei Behälter. Manche Katzen stören sich nicht an einem geschlossenen Häuschen, andere lehnen es ab, weil sie drinnen die Lage nicht überblicken können und sich daher unsicher fühlen. Der Mehrheit ist es egal. Die Toiletten sollten ausreichend gross sein und an leicht zugänglichen und ruhigen Orten in der Wohnung aufgestellt werden. Eine Streu, die angenommen wurde, sollte man nicht ohne Grund wechseln. Natürlich muss man bei Klumpstreu regelmässig die verschmutzten Teile entfernen oder bei nicht-klumpender Katzenstreu den gesamten Inhalt austauschen und den Behälter ab und zu auswaschen. Dabei keine scharfen Reinigungsmittel und Duftstoffe verwenden, sie könnten ein Grund sein, warum der Ort gemieden wird.

Junge und neu aufgenommene Katzen

Normalerweise lernen Katzenwelpen sehr schnell, die Katzentoilette zu benutzen. Dabei folgen sie dem angeborenen Impuls, ihre Exkremente zu verscharren. Sowie sie anfangen festes Futter zu fressen, kann man sie daran gewöhnen, indem man sie im richtigen Moment in den Behälter setzt. Ähnlich macht man es mit einer neu hinzugekommenen älteren Katze, wenn sie den Platz nicht gleich von selbst aufsucht. Bei mehreren Katzen im Haushalt ist zu beachten, dass manche eine eigene Toilette zur Alleinbenutzung bevorzugen, den meisten scheint es aber nichts auszumachen, das stille Örtchen mit Artgenossen zu teilen.

Veränderungen in den Lebens­umständen verunsichern die Katze

Wenn gesunde Katzen, die bisher sauber waren, plötzlich irgendwo in der Wohnung urinieren oder Kot absetzen, ist dies als ein Appell oder eine Art Notsignal aufzufassen. Etwas stört sie und man muss sich bemühen herauszufinden, was es sein könnte, um dann Abhilfe zu schaffen. Mögliche Gründe für dieses Verhalten:

  • Die Abwesenheit der menschlichen Bezugsperson(en) veranlasst manche Katzen zur Unsauberkeit. Gern urinieren sie dann auf Betten, Polstermöbel, liegengebliebene Kleidung. «Wieso bist du nicht da? Du sollst wieder da sein!»
  • Ein Neuzugang in der Familie könnte ein Grund sein; dabei kann es sich um einen Artgenossen handeln, ein anderes Tier, ein Baby. «Das gefällt mir gar nicht, dass da jemand Neues ist.»
  • Ein Umzug oder das Umstellen von Möbeln in der Wohnung verunsichert Katzen zunächst, sie wollen, dass alles so bleibt, wie es war. «Wieso ist das jetzt anders? Hier kenne ich mich nicht aus.»
  • Rangprobleme unter mehreren Katzen im Haushalt machen manchen Tieren zu schaffen. Ihre Rangordnung ist zwar flexibel, aber in Wechselphasen können sie problematisch reagieren. «Ich soll mich unterordnen. Das passt mir nicht.»

Durch Beobachten und Ausprobieren versucht man herauszufinden, was im Einzelfall zutreffen könnte. Unsauberkeit ist keine Unart, die man bestrafen sollte, was auch gar nichts nützen würde. Das Tier will ja nur seinem Unbehagen oder seiner Unsicherheit Ausdruck verleihen. Also muss man ihm viel Aufmerksamkeit schenken und es immer wieder in die Katzentoilette zurücksetzen, denn mit Geduld und Verständnis begegnet man dem Problem am besten.

Markieren ist arteigenes Verhalten

Das Markieren ist keine Verhaltensstörung, sondern ein arttypisches Verhalten, das nicht unterbunden werden kann. Viele potente, aber auch kastrierte Kater und seltener auch weibliche Katzen markieren ihr Revier durch Aufsprühen eines für menschliche Nasen übelriechenden Sekrets. Im Unterschied zum Urinieren steht das Tier dabei aufrecht und richtet sein Hinterteil mit erhobenem Schwanz gegen eine Stelle, die es kennzeichnen will. Oft ist das ein Türpfosten, eine Möbelkante, ein Elektrogerät oder einfach eine Wand. Selbst nach gründlicher Reinigung werden diese Stellen immer wieder aufgesucht und angesprüht. In der Wohnung ist das natürlich ein Problem, das sich nur lösen lässt, wenn man dem Kater Freigang ermöglicht.