So erkenne ich unseriöse Hundehändler

So erkennen Sie unseriöse Tierinserate

Trotz der strengen Kontrollen kann es vorkommen, dass ein unseriöses Inserat auf unserer Plattform übersehen wird.

Jedes Inserat, welches auf petfinder.ch erfasst wird, wird von unseren Mitarbeitenden sorgfältig geprüft. Dabei legen wir grossen Wert darauf, dass unsere Insertionsbestimmungen eingehalten werden und keine betrügerischen Inhalte erfasst werden. Trotz der strengen Kontrollen kann es vorkommen, dass ein unseriöses Inserat übersehen wird. Damit Sie ein solches direkt erkennen, listen wir Ihnen nachfolgend ein paar Erkennungsmerkmale auf.

Vorneweg: Unseriöse Inserate sind Einzelfälle, trotzdem gilt es diese zu erkennen und zu melden.

Wie Sie unseriöse Tierinserate erkennen:

  • Betrugsinserate enthalten meist Rassekatzen wie: Britisch Kurzhaar, Bengalen oder Sibirische Waldkatzen und bei Hunden Rassen wie: Französische Bulldogge, Zwergspitz, Pomeraner oder Huskies
  • Die Bilder sind meist sehr «kitschig»
  • Die Angaben zu Alter und Grösse stimmen nicht immer mit dem Bild überein
  • Bei einer Kontaktaufnahme schreibt Ihnen plötzlich eine andere Person, also mit anderem Namen und abweichender E-Mail-Adresse
  • Eine Besichtigung des Tieres ist nicht möglich
  • Obwohl bei Herkunftsland und Zuchtland Schweiz steht, heisst es plötzlich, dass das Tier im Ausland sei und vorgängig die Flugkosten für den Import bezahlt werden müssen
  • Es wird eine Vorauszahlung von Ihnen verlangt, meist in einer anderen Währung

Bitte melden Sie sich umgehend bei uns, falls Sie auf ein Inserat stossen, welches einer oder mehrere der Punkte von obenstehender Liste aufweisen. Auch, wenn Sie bei einem Inserat unsicher sind – Sie können sich jederzeit bei uns melden. Gerne prüfen wir das Inserat und nehmen mit dem Inserenten Kontakt auf. Schreiben Sie uns an info@petfinder.ch.

Egal ob ein Tier aus dem Tierschutz oder von einer Privatperson stammt. Das Wohl des Tieres steht immer an erster Stelle.

Ein seriöser Inserent, eine seriöse Inserentin

  • bietet nur Tiere aus der Schweiz an, es sei denn es ist eine Tierschutzorganisation, die vom Bund eine Erlaubnis hat Tierschutzhunde aus dem Ausland zu importieren
  • gibt Ihnen immer die Möglichkeit das Tier entweder im bisherigen Zuhause oder im Tierheim zu besichtigen
  • gibt Ihnen Einsicht in alle Papiere (Heimtierpass, Impfbüchlein und ggf. Zuchtpapiere)
  • verlangt einen angemessenen Verkaufspreis und niemals eine Vorauszahlung
  • übergibt das Tier gesund und geimpft

Wichtig: Scheuen Sie keine Kosten, wenn es um Leben geht. Schnäppchenpreise bei Tieren sind ein No-Go. Sie unterstützen damit den illegalen Handel und sogenannte «Vermehrer». Tiere von solchen Anbietern leiden unter den widrigen Haltungsbedingungen und viele davon leiden an Krankheiten. Kaufen Sie keine Tiere «über die Gasse» oder aus einem Kofferraum. Auch wenn Sie das Gefühl haben, Sie würden dem Tier helfen. Das Schlimme ist, wenn die Nachfrage da ist, wird der illegale Tierhandel niemals stoppen.

Das müssen Sie beim Kauf beachten

  • Überprüfen Sie die Angaben im Inserat (Name, Adresse, Telefonnummer, Zuchtstätte, Website)
  • Der angebotene Preis für den Hund soll realistisch und ortsüblich sein
  • Die Zuchtstätte und das Muttertier mit ihren Welpen müssen besichtigt werden können
  • Die Hundewelpen, welche die Züchter abgeben, dürfen nicht unter 56 Tage alt sein
  • Die Welpen müssen nachweislich gechipt, geimpft und entwurmt sein
  • Der Heimtierpass mit Angaben über Züchter, Herkunftsland usw. muss mit dem Hund übergeben werden
  • Der Züchter oder die Züchterin sollte Informationen über die Bedürfnisse, die Betreuung und die tiergerechte Haltung des Hundes abgeben können.

Sollten Sie den Hund im Ausland abholen, müssen Sie die Voraussetzungen für die Einfuhr des Tieres in die Schweiz vorgängig abklären.